Samstag, 27. August 2011

Einschreibung und "Back to school" Game

Die Eischreibung für die verschiedenen Klassen verlief (natürlich) nicht ohne Probleme. Das Visum habe ich mit der Studienrichtung "Interdisciplinary Studies" beantragt. Internationale Studenten müssen mindestens für 12 "credit hours" eingeschrieben sein, was ungefähr 4 Fächer mit 3-4 Stunden pro Woche heisst. Zu erst musste ich abklären, ob ich diesem Majorplan folgen muss, das heisst bestimmte Fächer besuchen und abschliessen um nach ein paar Jahren die gewählte Studienrichtung als Absolvent abzuschliessen, oder ob ich einfach diverse Klassen die mir zusprechen besuchen kann und trotzdem unter dem F1-Visum hier bleiben darf. Zum Glück ist Letzteres der Fall, was mir auch schulmässig ein spannendes Semester beschert. Ich werde folgende Klassen besuchen:
  • Geschichte, 1. Jahr Seminar, Thema: Getränke wie Bier, Kaffee, Cola im geschichtlichen Zusammenhang
  • Spanisch (wird wohl nicht ganz einfach, aber spannend Spanisch und Englisch gleichzeitig zu lernen bei den Vokabulartests)
  • Interdisziplinäre Perspektiven (Themen wie Globalisierung die das zusammenhängende Denken fördern sollen)
  • Film/Video (wird sehr interessant, aber auch Zeitintensiv, da wir verschiedene Kurzfilme drehen und bearbeiten werden)
Bei allen Fächern brauchte ich eine Erlaubnis welche ich trotz meiner Ehrlichkeit ("Ich bin hier vor allem zum Rollstuhlbasketball spielen") erhielt. Die Professoren werden hier auf der Seite www.ratemyprofessor.com von Studenten bewertet, was einem bei der Auswahl hilft.

Die Schule hat am letzen Donnerstag begonnen. Während ich nun 16.5 Stunden pro Woche über Bier und die Globalisierung philosophiere, Englische Wörter ins Deutsche und dann ins Spanische übersetze und mich intensiv mit dem Thema Film auseinandersetze, trainieren wir jeweils nur noch 3 Stunden am Nachmittag mit dem Team plus ca. 2 h /Tag zusätzlich für Kraft, Fitness und Wurfübungen. Dann kommen natürlich noch die Hausaufgaben und das Lernen für die Prüfungen hinzu. Wie ich das alles schaffen soll weiss ich selber nicht, aber jammern hilft nicht und schliesslich wollte ich das ja.

Erfolgserlebnisse gibt es auch. Heute beim "back to school"-game vor ca. 150 Zuschauern versenkte ich gleich meinen ersten Wurf von Aussen (ok, den 2. verwarf ich dann ;-) ). Für das Spiel teilten wir unsere Mannschaft und ich war im Siegerteam. Wir spielten in der wunderschönen Texas Hall mit allem was dazu gehört, also Nationalhymne, Cheerleaders und offiziellen Schiedsrichtern.

Bild: Texas Hall
Entgegen meinen "Befürchtungen" ist die 3er-Linie (weiss) gleich weit vom Korb entfernt wie in Europa. Die weiter entfernte, schwarze 3er-Linie gilt für die Fussgänger, aber nicht für uns.

Der FC Sion hat Celtic Glasgow geschlagen, mein Kühlschrank ist voll mit Leckereien und bald sollte in der Aargauer Zeitung ein kleiner Bericht über mich erscheinen, den Karin Pfister geschrieben hat.

Kommentare:

  1. Zum Glück hät än tag 24h...und d'Rollifahrer bruchet ja kei schlaf...grins
    Hut ab wie du das in agriff nimmsch, ich het äs rise Zitproblem!
    TT-News: Mir händ hüt oises 1.Spiel gha und 7:3 gunne! Dini Mannschaft hät nonig gspielt.
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Wow- wieder interessant zu lesen was bei dir so los ist.
    Echt heftig was du dir da so "antust"- aber wie du schon selbt sagtes- du wolltest es ja so ;-)
    Zumindest konnteste dir schöne Facher aussuchen.
    Also ich halt dir die Daumen das du mit den Sprachen ned durcheinander kommst ;-)

    Supi das du gleich nen Korb geschmissen hast! Glückwunsch!!!
    Ich wünsch dir weiterhein ne tolle Zeit dort & das du alles auf die Reihe kriegst!
    grußi aus Berlin
    Andrea

    AntwortenLöschen